• mit allgemein psychischen Problemen – Lebensunzufriedenheit und Lebenskrisen
  • nach außerordentlich belastenden Situationen (Unfälle, Gewalt, Tod eines nahestehenden Menschen) mit möglichen Traumafolgeerscheinungen (Ängste, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Flashbacks, Übererregung)
  • mit Bindungstraumata (zumeist biografisch verursachte Traumatisierungen)
  • mit Ängsten und spezifischen Phobien
  • mit Depressionen
  • mit Essstörungen
  • in Krisensituationen
  • mit psychosomatischen Symptomen
  • mit sexuellen Problemen
  • wenn Sie unter Stress leiden
  • wenn Sie sich ausgebrannt und erschöpft fühlen (Burnout)
  • wenn Sie Mobbing erleben müssen/mussten
  • wenn sie unter Zwängen leiden